Logo
Diese Schulformen sind für die Schule hinterlegt
Schulformen an dieser SchuleDauerBemerkungen
Wirtschaft und Verwaltung - Fachschule Betriebswirtschaft3 JahreSie haben eine kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen und wollen sich nun weiterbilden? Dann ist die Fachschule Betriebwirtschaft der richtige Bildungsgang für Sie! Der Besuch der Fachschule soll – an den Bedürfnissen der regionalen Betriebe angepasst – zur Übernahme erweiterter Verantwortung und Führungstätigkeit in der industriellen Praxis qualifizieren; die Vermittlung weiterführender beruflicher Fähigkeiten und Kenntnisse für potenzielle Führungskräfte im mittleren Management steht dabei im Vordergrund. Die Studierenden der Fachschule qualifizieren sich für übergreifende und/oder spezielle Aufgaben koordinierender, prozessorientierter, gestaltender, anleitender oder pädagogischer Art. Sie werden geschult, komplexe Arbeiten selbstständig zu bewältigen, Entscheidungen zu treffen, deren Umsetzung zu planen, sie durchzuführen und zu reflektieren, verantwortlich in aufgaben- und projektbezogenen Teams tätig zu werden, Führungsaufgaben in definierten Funktionsbereichen zu übernehmen.
Pflege - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss 3-jährig3 JahreSie sind 10 Jahre zur Schule gegangen und möchten nun einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten? Der Pflegeberuf bietet eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Tätigkeit nah am Menschen mit einer hohen Arbeitsplatzsicherheit. Pflegekräfte werden auf dem Arbeitsmarkt stark gesucht. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und schließt mit einer staatlich anerkannten Abschlussprüfung ab. Die ersten beiden Ausbildungsjahre sind für alle Auszubildenden generalistisch gestaltet. Im 3. Ausbildungsjahr wird eine Vertiefung gewählt. Die Berufsbezeichnungen lauten Pflegefachfrau/Pflegefachmann, wenn die Vertiefung zur generalistischen Ausbildung gewählt wird. Es gibt allerdings auch die Berufsbezeichnungen Altenpfleger/in und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in, wenn die entsprechenden Vertiefungen durchlaufen werden.
Pflege - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss 2-jährig2 JahreSie haben einen Hauptschulabschluss errreicht und möchten zukünftig gerne mit Menschen arbeiten? In der zweijährigen Berufsfachschule Pflegassistenz werden Schülerinnen und Schüler zu Pflegeassistentinnen/Pflegeassistenten ausgebildet. Im Vordergrund der Ausbildung stehen die Betreuung, Pflege und Versorgung von Menschen. Die Schülerinnen und Schüler sollten Freude am Umgang mit Menschen haben und Interesse und Verständnis für zu pflegende und zu betreuende Menschen mitbringen. Der Hauptschulabschluss wird für diese Ausbildung vorausgesetzt. Neben dem Berufsabschluss kann bei erfolgreichem Besuch der Sekundarabschluss I – Realschullabschluss-/Erweiterter Sekundarabschluss I erworben werden.
Pflege - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss 2-jährig -Klasse 21 JahreSie haben einen Hauptschulabschluss errreicht, mehrere Jahre Erfahrung im Bereich der Pflege gesammelt und möchten zukünftig gerne mit Menschen arbeiten? Im zweiten Jahr der zweijährigen Berufsfachschule Pflegassistenz werden Schülerinnen und Schüler zu Pflegeassistentinnen/Pflegeassistenten ausgebildet. Im Vordergrund der Ausbildung stehen die Betreuung, Pflege und Versorgung von Menschen. Die Schülerinnen und Schüler sollten Freude am Umgang mit Menschen haben und Interesse und Verständnis für zu pflegende und zu betreuende Menschen mitbringen. Der Hauptschulabschluss wird für diese Ausbildung vorausgesetzt. Neben dem Berufsabschluss kann bei erfolgreichem Besuch der Sekundarabschluss I – Realschullabschluss-/Erweiterter Sekundarabschluss I erworben werden.
Medizinische(r) Fachangestellte(r)3 JahreWenn man krank ist, bietet sich in manchen Fällen ein Arztbesuch an. Medizinische Fachangestellte - assistieren bei der Untersuchung, Behandlung und chirurgischen Eingriffen und helfen bei Notfällen, - betreuen und beraten Patienten vor, während und nach der Behandlung, - informieren Patienten über die Ziele und Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge, - führen Hygienemaßnahmen durch, - führen Laborarbeiten durch, - wenden Vorschriften und Richtlinien des Umweltschutzes an, - organisieren Betriebsabläufe und überwachen Terminplanungen, - wirken beim Qualitätsmanagement mit, - führen Verwaltungsarbeiten durch, - dokumentieren Behandlungsabläufe und erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung, - ermitteln den Bedarf an Materialien, beschaffen und verwalten es, - wenden Informations- und Kommunikationssysteme an, - beachten die Regeln des Datenschutzes und der Datensicherheit, - arbeiten team- und prozessorientiert.
Wirtschaft und Verwaltung - Industriekaufmann(frau)3 JahreSie möchten verantwortlich sein für den Vertrieb von Produkten "Made in Germany"? Industriekaufleute steuern betriebswirtschaftliche Abläufe in Unternehmen. In der Materialwirtschaft vergleichen sie Angebote, verhandeln mit Lieferanten und betreuen die Warenannahme und -lagerung. In der Produktionswirtschaft planen, steuern und überwachen sie die Herstellung von Waren oder Dienstleistungen und erstellen Auftragsbegleitpapiere. Kalkulationen und Preislisten zu erarbeiten und mit den Kunden Verkaufsverhandlungen zu führen, gehört im Verkauf zu ihrem Zuständigkeitsbereich.Außerdem erarbeiten sie gezielte Marketingstrategien. Sind sie in den Bereichen Rechnungswesen bzw. Finanzwirtschaft tätig, bearbeiten, buchen und kontrollieren Industriekaufleute die im Geschäftsverkehr anfallenden Vorgänge. Im Personalwesen ermitteln sie den Personalbedarf, wirken bei der Personalbeschaffung bzw. -auswahl mit und planen der Personaleinsatz..
Wirtschaft und Verwaltung - Kaufmann(frau) im Einzelhandel3 JahreWer ist für die Kassen im Supermarkt zuständig oder berät die Kunden in der Botique? Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Konsumgüter wie Bekleidung, Spielwaren, Nahrungsmittel, Unterhaltungselektronik oder Einrichtungsgegenstände an Endkunden. Sie führen Beratungsgespräche mit Kunden, verkaufen Waren und bearbeiten Reklamationen.
Wirtschaft und Verwaltung - Verkäufer(in)2 JahreSie haben Lust, in den vielfältigen Geschäften des Einzelhandels Waren zu verkaufen und Kunden zu beraten? Verkäufer/innen veräußern Waren und Dienstleistungen. Dazu informieren und beraten sie Kunden und bieten Serviceleistungen an. Sie nehmen Ware an, zeichnen sie aus und präsentieren sie ansprechend. Zudem prüfen sie den Bestand, führen Qualitätskontrollen durch, bestellen Ware nach und nehmen Reklamationen entgegen. Sie benutzen den Computer für vielfältige Anwendungen, u.a. für EDV-gestützte Warenwirtschaftssysteme.
Wirtschaft und Verwaltung - Kaufmann(frau) für Büromanagement3 JahreSie möchten für die Organisation der Bürotätigkeiten in einem Unternehmen verantwortlich sein? Kaufleute für Büromanagement führen organisatorische und kaufmännisch-­verwaltende Tätigkeiten aus. Sie erledigen beispielsweise den internen und externen Schriftverkehr, entwerfen Präsentationen, beschaffen Büromaterial, planen und überwachen Termine, bereiten Sitzungen vor und organisieren Dienstreisen. Auch unterstützen sie die Personaleinsatzplanung, bestellen Material und kaufen externe Dienstleistungen ein. Zudem betreuen sie Kunden, wirken an der Auftragsabwicklung mit, schreiben Rechnungen und überwachen Zahlungseingänge. Kaufleute für Büromanagement übernehmen ggf. auch Aufgaben in Marketing und Vertrieb, in der Öffentlichkeitsarbeit und im Veranstaltungsmanagement sowie in der Personal­- und in der Lagerwirtschaft. Im öffentlichen Dienst unterstützen sie Bürger/-innen im Umgang mit der Verwaltung z. B. bei der Antragstellung, klären Anliegen und Zuständigkeiten und wirken an der Aufstellung des Haushalts­- oder Wirtschaftsplanes mit.
Wirtschaft und Verwaltung - Fachlagerist(in)2 JahreSie haben Lust darauf, u.a. mit dem Gabelstapler Waren für den Transport bereitzustellen? Für den Versand verpackendie Fachlageristen Güter, füllen Begleitpapiere aus, stellen Liefereinheiten zusammen und beladen Lkw. Sie kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen. Dabei beachten sie einschlägige Vorschriften, wie z. B. die Gefahrgutverordnung und Zollbestimmungen. Die Güter transportieren sie mithilfe verschiedener Transportgeräte und Fördermittel, wie beispielsweise Gabelstapler oder automatische Sortieranlagen.
Wirtschaft und Verwaltung - Fachkraft für Lagerlogistik3 JahreWenn z.B. eine Online - Kundenbestellung von Lagerware für den Versand bereitgestellt werden soll, beginnt ihre Stunde: Fachkräfte für Lagerlogistik nehmen Waren aller Art an und prüfen anhand der Begleitpapiere deren Menge und Beschaffenheit. Sie organisieren die Entladung der Güter, sortieren diese und lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen. Dabei achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden, und regulieren z. B. Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Im Wa­renausgang planen sie Auslieferungstouren und ermitteln die günstigste Versandart. Sie stellen Lieferungen zusammen, verpacken die Ware und erstellen Begleitpapiere wie Lieferschei­ne oder Zollerklärungen. Außerdem beladen sie Lkw, Container oder Eisenbahnwaggons, bedienen Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Auslaufen. Darüber hinaus optimieren Fachkräfte für Lagerlogistik den innerbetrieblichen Informations­ und Materialfluss von der Beschaf­fung bis zum Absatz. Sie erkunden Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen deren Bezahlung.
Wirtschaft und Verwaltung - Kaufmann(frau) für Spedition und Logistikdienstleistung3 JahreKaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung organisieren den Versand, Umschlag und ggf. die Lagerung von Gütern und überwachen das Zusammenwirken der an einer Logistikkette Beteiligten: Versender, Fracht- bzw. Verkehrs- und Umschlagsunternehmen, Lagerbetreiber, Versicherungsunternehmen, Endkunden. Sie beraten und betreuen Kunden, z.B. in der Wahl des geeigneten Transportmittels und ‑verfahrens oder in Fragen der Verpackung. Sie kalkulieren Preise, arbeiten Angebote aus, bereiten Verträge vor und kümmern sich um den Versicherungsschutz.
Wirtschaft und Verwaltung - Berufsfachschule1 JahreBerufsfachschule Wirtschaft - Höhere Handelsschule (mit Realschulabschluss) - BFW 1 - erstes Jahr (mit Hauptschulabschluss) - BFW 2 - zweites Hahr (nach erfolgreicher BFW1)
Metalltechnik - Fachschule Metallbautechnik2 JahreSie haben eine bereits erworbene Berufsausbildung und praktische Berufserfahrung und möchten sich nun beruflich weiterbilden. Voraussetzung: Sekundarabschluss I + abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung + eine mindestens einjährige berufliche Tätigkeit Abschluss: Staatlich geprüfte Technikerin / Staatlich geprüfter Techniker – Fachrichtung Metallbautechnik + Bachelor Professional in Technik (B.Pro.) (incl. Fachhochschulreife)
Elektroniker(in)3.5 JahreDer Supermarkt will pünktlich um 8.00 Uhr öffnen, doch die automatische Tür geht ständig auf und zu. Ein Fehler in der Regelung. Der Elektroniker wird angefordert. Neben solchen Überprüfungs- und Reparaturarbeiten ist das technisches Verständnis und Können für die verschiedensten elektrischen Systeme gefragt, nämlich: - elektrische Anlagen entwerfen, installieren, überprüfen und warten - Telefon- und Beleuchtungsanlagen einrichten - elektrische Anlagen programmieren und konfigurieren - Störungen analysieren und versuchen, sie sofort zu beheben - in die Bedienung von elektrischen Anlagen einweisen
Metalltechnik - Maschinen- und Anlagenführer(in)2 JahreMaschinen- und Anlagenführer/innen arbeiten in industriellen Produktionsbetrieben unterschiedlicher Branchen, vor allem in der Metall-, Kunststoff-, Pharma-, Nahrungsmittel-, Fahrzeugbau-, Druck- und Textilindustrie. Die Serien- und Massenfertigung moderner Produkte stellt hohe Anforderungen an einen reibungslosen Produktionsablauf und setzt regelmäßige Qualitätskontrollen sowie die genaue Justierung von Produktionsanlagen voraus. Aufwendige und speziell für ein Produkt konzipierte Maschinen, ein schneller Arbeitstakt, das Überblicken der gesamten Fertigungsstraße und die Absprache mit vor- und nachgelagerten Produktionsanlagen verlangen den Anlagenführern Anpassungsfähigkeit, geistig und körperlich hohen Einsatz, Teamfähigkeit und Weitsicht ab. Maschinen- und Anlagenführer/innen richten Fertigungsmaschinen und -anlagen ein, nehmen sie in Betrieb und bedienen schließlich elektrische, pneumatische und hydraulische Anlagen wie: Stanzmaschinen, Dreh-, Fräs- und Biegeautomaten, Schweiß- und Richtmaschinen. Sie rüsten die Maschinen auch um und halten sie instand. Einsatzbeispiele: Einrichtung, Bedienung und Überwachung von Produktionsanlagen Wartung und Instandhaltung von Produktionsanlagen Wareneingangskontrolle Abstimmung des Waren- und Materialflusses mit den zeitlichen und räumlichen Anforderungen des Produktionsprozesses
Metalltechnik - Fachkraft für Metalltechnik2 JahreIm ersten Lehrjahr sind die Inhalte in allen Metallberufen identisch. Hier lernen Auszubildende einige der wichtigsten Handwerkzeuge in der Metalltechnik kennen. Dazu gehören Sägen, Bohren, Feilen und einiges mehr. Darüber hinaus werden Einblicke in die Welt der Werkstoffe und deren individuellen Eigenschaften vermittelt. Welche Stoffe eignen sich für welche Anwendungen? Auch die Instandhaltung von Maschinen mit Ersatzeilen und Schmierstoffen ist Teil der Ausbildung im ersten Lehrjahr. Im zweiten Jahr: Konstruktionstechnik umfasst die Fertigung von Konstruktionen aus verschiedenen Halbzeugen wie Bleche, Rohre und Profile. Die Herstellung erfolgt durch Techniken wie Sägen, Bohren, Fräsen und Biegen. Bauteile werden oft durch Schrauben, Schweißen, Nieten oder Kleben zu einem Ganzen zusammengefügt. Die Umsetzung erfolgt anhand technischer Zeichnungen, die als Bauanleitung dienen. Die Planung beinhaltet Materialbeschaffung, Werkzeugbereitstellung und die Festlegung der Arbeitsreihenfolge. Abschließende Qualitätsprüfungen stellen sicher, dass Kunden ein einwandfreies Produkt erhalten, das alle Vorgaben erfüllt. Der Beruf kann sowohl in Betrieben der Handwerkskammer als auch in Betrieben der Industrie- und Handelskammer erlernt werden. Ausbildungsplätze werden häufig an Auszubildende mit und ohne Hauptschulabschluss vergeben. Aber auch höherwertige Abschlüsse sind von potentiellen Ausbildungsbetrieben gerne gesehen.
Metalltechnik - Feinwerkmechaniker(in)3.5 JahreModerne Maschinen in der Wirtschaft müssen immer schneller und genauer arbeiten, damit mit deren Hilfe auch in Zukunft konkurrenzfähig produziert werden kann. Solche Maschinen, Geräte und Anlagen bestehen aus einer Vielzahl von Einzelteilen, die von Feinwerkmechaniker/innen mit äußerster Präzision – oft muss die Fertigung auf einen tausendstel Millimeter genau sein – hergestellt, montiert, in Betrieb genommen und gewartet werden. Feinwerkmechaniker/innen beschäftigen sich in der Hauptsache mit folgenden Aufgaben: Sie planen und steuern Arbeitsabläufe, kontrollieren und bewerten Arbeitsergebnisse, wenden Normen und Richtlinien zur Sicherung der Produktqualität an und tragen im Betrieb zur ständigen Verbesserung von Arbeitsabläufen bei, messen und prüfen mechanische und physikalische Größen, stellen Werkstücke und Bauteile durch manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren her, erstellen und optimieren Programme und bedienen numerisch gesteuerte Maschinen, Geräte oder Anlagen, montieren, demontieren und nehmen Maschinen, Geräte, Vorrichtungen, Systeme und Anlagen einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen in Betrieb und weisen Kunden ein, führen Wartungsarbeiten sowie Fehler- und Störungssuche durch und halten Maschinen, Geräte, Vorrichtungen, Systeme und Anlagen einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen instand.
Metalltechnik - Industriemechaniker(in)3.5 JahreMaschinen und Anlagen enthalten viele Bauteile aus unterschiedlichen Werkstoffen, die in einer bestimmten Reihenfolge zusammengebaut eine Funktion erfüllen. Doch wie entstehen diese Bauteile? Das können Industriemechaniker/innen, die mit unterschiedlichen Maschinen und Werkzeugen diese massgenauen Bauteile fertigen und montieren, damit ein funktionierendes System entsteht. Zu ihren Tätigkeiten gehören: Fertigung von Maschinenbauteilen Montage von Maschinenbauteilen Aufstellen und Inbetriebnahme von Maschinen Reparatur von Maschinen.
Metalltechnik - Metallbauer(in)3.5 JahreDie moderne Architektur kommt ohne Metallkonstruktionen nicht mehr aus: ob Fensterrahmen, Türen, Tore oder Schutzgitter aus Stahl und Aluminium, Schließ- und Sicherheitsanlagen, Sonnen- oder Blitzschutzanlagen, Metalltreppen oder größere Metallkonstruktionen wie Hallen oder Gewächshäuser. All diese Erzeugnisse werden von Metallbauer/innen oft auch nach speziellen Kundenwünschen geplant, konstruiert, gefertigt, montiert und gewartet. Zu ihren Tätigkeiten gehören: Planen, Konstruieren und Herstellen von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen Montieren und Demontieren von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen Einrichten von Arbeitsplätzen an Baustellen Montieren und Prüfen von hydraulischen, pneumatischen und elektrotechnischen Bauteilen Instandhalten von Konstruktionen des Metall- oder Stahlbaus
Metalltechnik - Konstruktionsmechaniker(in)3.5 JahreDie moderne Architektur kommt ohne Metallkonstruktionen nicht mehr aus: ob Fensterrahmen, Türen, Tore oder Schutzgitter aus Stahl und Aluminium, Schließ- und Sicherheitsanlagen, Sonnen- oder Blitzschutzanlagen, Metalltreppen oder größere Metallkonstruktionen wie Hallen oder Gewächshäuser. All diese Erzeugnisse werden von Metallbauer/innen oft auch nach speziellen Kundenwünschen geplant, konstruiert, gefertigt, montiert und gewartet. Zu ihren Tätigkeiten gehören: Planen, Konstruieren und Herstellen von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen Montieren und Demontieren von Metall- oder Stahlbaukonstruktionen Einrichten von Arbeitsplätzen an Baustellen Montieren und Prüfen von hydraulischen, pneumatischen und elektrotechnischen Bauteilen Instandhalten von Konstruktionen des Metall- oder Stahlbaus
Metalltechnik - Zerspanungsmechaniker(in)3.5 JahreWie erhalten Metalle und andere Werkstücke ihre runden, eckigen und profilierten Formen? Wie gelingt es, innerhalb kürzester Zeit eine große Menge an bestimmten Schrauben herzustellen? Dazu benötigt man Facharbeiter/innen, die sich mit dieser Fertigung auskennen und mit Werkzeugmaschinen in der Lage sind, die Wünsche des Kunden maßgenau zu erfüllen. Durch die erworbenen Fachkenntnisse werden die Aufträge innerhalb kürzester Zeit fertig gestellt. Sie arbeiten mit Dreh-, Fräs- oder Schleifmaschinen. Sie fertigen präzise Bauteile überwiegend aus Metallen. Sie optimieren die Fertigungsgeschwindigkeit. Sie überprüfen ihre maßgenauen Werkstücke.
Fahrzeugtechnik - Land- und Baumaschinenmechatroniker(in)3.5 JahreErntezeit – alle Fahrzeuge und Geräte sind im Einsatz, im Wetterbericht sind für die nächsten Tage schwere Unwetter angekündigt – und ausgerechnet jetzt ist der Mähdrescher defekt… ein Fall für Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen. Egal ob Motorsense, Traktor oder schwerer Bagger, alle diese Maschinen müssen gewartet, gegebenenfalls instand gesetzt oder um weitere Einrichtungen erweitert werden. Dieses Spektrum an Aufgaben leisten Land- und Baumaschinenmechatroniker/innen: Pflege und Inspektion der Maschinen Bedienen computergestützter Diagnosesysteme Reparieren defekter Aggregate Werkstückbearbeitung und Schweißarbeiten Vorbereiten gesetzlicher Untersuchungen Installieren, Inbetriebnehmen und Bedienen technischer Einrichtungen
Fahrzeugtechnik - Kraftfahrzeugmechatroniker(in)3.5 JahreWie kommen die Zutaten für den Joghurt zum Hersteller? Wie gelangen die Becher dorthin? Und wie werden die Paletten mit den Joghurtbechern zu den Groß- und Verbrauchermärkten transportiert? Lastkraftwagen verteilen Rohstoffe und Produkte auf dem gesamten Kontinent, Omnibusse befördern Personen regional oder in ferne Länder, Spezialfahrzeuge werden für vielfältige Aufgaben eingesetzt… und sie alle müssen zuverlässig funktionieren. Dazu müssen die Fahrzeuge gepflegt, gewartet, gegebenenfalls instand gesetzt oder um zusätzliche Einrichtungen ergänzt werden. Genau das sind die Aufgaben eines Kraftfahrzeugmechatronikers, Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik, nämlich: die Inspektion von Nutzfahrzeugen die Bedienung computergestützter Mess- und Prüfsysteme die Diagnose und das Beheben von Funktionsstörungen am Nutzfahrzeug das Nachrüsten zusätzlicher Einrichtungen am Fahrzeug das Vorbereiten auf regelmäßige gesetzliche Untersuchungen
Sozialpädagogik - Fachschule Sozialpädagogik - Vollzeit2 JahreZiel ist der Abschluss „Staatlich anerkannte Erzieherin“/„Staatlich anerkannten Erzieher“ sowie die Fachhochschulreife und den Bachelor of Scheine Professional
Sozialpädagogik - Fachschule Sozialpädagogik - Teilzeit3 JahreSie möchten Erzieher:in werden, aber auch berufsbegleitend arbeiten oder für die Familie da sein? Mit unserer Teilzeitausbildung sind Sie hier genau richtig. Donnerstags von 8h bis 16.30h und Freitags von 8h bis 15h sind Sie bei uns Schüler:in, an den anderen Tagen können Sie in Ihrem Beruf arbeiten, jobben oder für andere Aufgaben zur Verfügung stehen. In den drei Jahren müssen Sie 600 Std in der Praxis verbringen.
Sozialpädagogik - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss Sozialassistenz2 JahreSie haben Lust mit Kindern zu arbeiten? Sie sind vielleicht schon als Babysitter:in unterwegs oder haben schon ein Praktikum im Kindergarten absolviert? An zwei Tagen in der Woche sind Sie im Kindergarten oder in der Krippe tätig, den Platz suchen Sie sich selbst. An drei Tagen kommen Sie zu uns in die Schule. Hier lernen Sie die Grundlagen von Bildung, Erziehung und Entwicklung kennen. Wir gestalten mit Ihnen Angebotssituationen für die Praxis, entwickeln mit Ihnen Ideen für Elterngespräche, Teamfindeprozesse und vieles mehr. Mathe, Englisch und Deutsch dürfen dabei nicht fehlen!
Sozialpädagogik - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss Sozialassistenz3 JahreSie möchten ab Klasse 1 bereits Geld verdienen? Sie haben Lust mit Kindern zu arbeiten? Sie sind vielleicht schon als Babysitter:in unterwegs oder haben schon ein Praktikum im Kindergarten absolviert? An zwei Tagen in der Woche sind Sie bei uns Schüler:in, an drei Wochentagen sind sie im Kindergarten angestellt und verdienen nach §30 Nds. Kitagesetz rund Euro 800 (netto) im Monat. Ihre Ausbildung verlängert sich insgesamt um ein Jahr, da es sich um ein Teilzeitmodell handelt, so werden aus zwei Jahren drei Jahre, sie sind aber fest angestellt und verdienen jeden Monat (auch in den Ferien) Ihr Geld.
Sozialpädagogik - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss Sozialassistenz 1.5 JahreSie möchten ab Klasse 2 bereits Geld verdienen? Sie haben Lust mit Kindern zu arbeiten? Sie sind vielleicht schon als Babysitter:in unterwegs oder haben schon ein Praktikum im Kindergarten absolviert? An zwei Tagen in der Woche sind Sie bei uns Schüler:in, an drei Wochentagen sind sie im Kindergarten angestellt und verdienen nach §30 Nds. Kitagesetz rund Euro 800 (netto) im Monat. Ihre Ausbildung verlängert sich im ein halbes Jahr, da es sich um ein Teilzeitmodell handelt
Sozialpädagogik - Berufsfachschule mit beruflichem Abschluss Sozialassistenz1 JahreSie haben Lust mit Kindern zu arbeiten? Sie sind vielleicht schon als Babysitter:in unterwegs oder haben schon ein Praktikum im Kindergarten absolviert? An drei Wochentagen sind Sie bei uns in der schule - an zwei tagen arbeiten Sie in einem Kindergarten oder einer Krippe
|<- 1 von 2 ->| zeige: 30, 60, 90, Alle